Montag, 27. Juni 2011

Film Tipp: The Ledge, Jane Eyre(2011)

Nun nach ein paar Tagen schreibe ich nun endlich diesen Post, tut mir Leid für die Verspätung, ich hoffe euch interessieren die beiden Filme, wenn nicht, scheid ihr selbst Schuld, die beiden Filme sind klasse. Ich werde nun öfters versuchen meine Posts wieder besser zu ordnen und na ja eine gewisse Ähnlichkeit rein zu bringen, damit es ordentlicher wird:)
Fuck the mainstream!

The Ledge

Titel: The Ledge
Erscheinungsjahr: 2011 (Sundance 2011 Premiere)
Director: Matthew Chapman
Cast: Liv Tylor, Charlie Hunnam, Patrick Wilson, Terrence Howard

Inhalt:
In "The Ledge" geht es um Shauna und Joe, verheiratet und sehr religiös. Beide treffen auf Gavin, der nebenan wohnt und der neue Boss von Shauna ist; aus irg. einen unbekannten Grund glaubt er jedoch nicht an Gott, was zu Diskussionen zwischen ihm und Joe führt. Schon von Anfang an spürt man jedoch das zwischen Shauna und Gavin mehr als nur Freundschaft ist und ihr Mann bekommt Wind davon, das führt uns gleich am Anfang der Geschichte auf das Hochhaus.

Worum geht es wirklich?
Wenn man auch nur mit wenig Aufmerksamkeit den Film beobachtet, merkt man schon nach einiger Zeit, dass es nicht nur um ein Verhältnis zwischen Frau und Mann geht sondern um viel mehr. Es geht um Verlust, Liebe Mut und Religion, aber vor allem geht es um uns Menschen würde ich sagen.

Meine Meinung:
Nun ich denke man muss den Film gesehen haben um zu wissen wovon ich rede. Der Film wurde in 4 Wochen gedreht, was nat. keine Chance lässt etwas wieder anders zu drehen als man es am Anfang geplant hat( das erfährt man in einem Interview mit Charlie H.) und in einer Scene ist mir das auch aufgefallen; aber dieser Film ist deutlich auch kein Mainstream, das ist einem schon klar wenn man die Clips oder die Trailer gesehen hat. Der Cast ist aus meiner Sicht perfekt gewählt, Patrick Wilson brilliert in seiner Rolle als vernatischer Christ richtig, ebenso Liv, die als Shauna einen Heiligenschein tragen sollte, wäre da nicht ihre Vergangenheit und das Verhältnis mit Gavin( Charlie Hunnam) . Charlie Hunnam und Terrence Howard sind nicht weniger perfekt besetzt für ihre Rollen, es wirkt schon fast als wäre das alles wirklich passiert, als gäbe es diese Menschen wirklich, als wäre so etwas nur ein paar Haustüren weit weg.
Die Dialoge in diesen Film waren atembraubend, einfach unglaublich wie Charlie und Patrick das gespielt haben, ich verstehe immer noch nicht warum solche Schauspieler wie sie nicht gesehen werden...

Extras:
Der Film war gewidment an Ben Duncan und Dick Chapman, die erst nach Jahren endlich die Möglichkeit bekamen zu heiraten, 2005 als es endlich legal war, dass zwei Männer einander heiratet. Hier ein Artikel aus dem Observer (Jan, 2006)
-Mir kamen die Tränen bei diesen Artikel, ich habe direkt nach dem Film diesen Artikel gelesen-


Die beiden tun mir so leid, sie sehen so müde aus:)

Hier nochmal der Trailer für euch und ein paar Clips:

Das war der erste Clip den ich darüber gesehen habe, im Jan. ich hätte NIE erwartet was der Film hergibt als ich diese Scene gesehen habe.


Jane Eyre (2011)
Titel: Jane Eyre
Erscheinungsjahr: 2011
Director: Cary Fukunaga
Cast: Michael Fassbender, Mia Wasikowska, Jamie Bell, Judie Dench

Inhalt:
Jane Eyre ist ein Weisenkind, wird missachtet und verbringt Jahre ungeliebt ihre Kindheit. Doch dann verlässt sie Gateshead und wird auf das Internat Lowood geschickt, auch da geht es ihr nicht besser. Nach Jahren ist sie erwachsen und bekommt eine Stelle als Gouvernante auf Thornfield Hall. Dort beginnt ein ruhiges Leben indem sie auf ein franz. Mädchen auspasst und ihr die versch. Dinge beibringt. Doch alles ändert sich als plötzlich Mr. Rochester audtaucht.

Um was geht es wirklich?
Es geht wahrhaftig um Jane Eyre und um einen Klassiker der ein weiteres Mal neu verfilmt wird. Wir sehen wie Jane aufwächst und wie die Geschichte der nur zu bekannten Jane Eyre seinen Lauf nimmt.

Meine Meinung:
Ich muss sagen eines hätte ich nicht erwartet; nachdem ich nun schon soo lange gewartet habe und einfach nur begeistert von allem war, hätte ich nicht gedacht das ich ihn doch nicht so gut finden würde. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Jane Eyre´s Geschichte, ich liebe auch Fassbender als Mr. Rochester und Wasikowska als Jane Eyre aber man kann einen Film von 230 Min. (Jane Eyre BBC Version 2006) einfach nicht mit einer neuen moderneren Version aus dem Jahr 2011 vergleichen, doch das ist mir immer wieder passiert. Ich habe meine Lieblingsscene im Film, finde das es Fukunaga wirklich toll gemacht hat den Mystery Part vom Buch zum Film zu bringen, ebenso muss ich sagen wie toll ich es fand, das auch er so nahe am Buch geblieben ist und die Dialoge stellenweise sogar noch weiter ausgebaut hat. Ich denke ich könnte diese Version aus dem Jahr 2011 als die beste Version in der heutigen Zeit bezeichnen.
Die Bilder und Kostüme, die Dialoge und einfach die Geschichte selbst wurden aus meiner Sicht einfach unglaublich toll umgesetzt und ich bin unglaublich froh den Film gesehen zu haben.
Eine sehr gelungene Version.

Extras:












XOXO BIGI
Nun was sagt ihr? Gefällt euch die Ordnung? Habt ihr Filme für mich, die ich sehen muss?


Kommentare:

  1. Ich habe gerade "the ledge" gesehen und kann dir nur zustimmen. Ein toller Film mit viel tiefgang. Und alle haben es unglaublich gut gespielt, man hat ihnen jedes Wort geglaubt. Bin sehr aufgerührt und aufgewühlt!!!

    AntwortenLöschen
  2. ein wirklich toller film , ganz grosses kino, der film hat mich betroffen und zugleich nachdenklich gemacht , ich habe geweint . das gebe ich ganz ehrlich zu...

    AntwortenLöschen
  3. Ein klasse film, der uns zeigt wie das Ware leben sein kann und eine sehr gute Umsetzung von den Schauspielern. Ein großes dankeschön für solch einen großartigen film.

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand den Inhalt dieses Filmes sehr realistisch. Es sind Dinge die Alltag passieren, nur spricht Niemand darüber. Dieser Film hat mich nachdenklich gemacht. Ich fand die Spauspieler hätten es nicht besser machen können, ein empfehlenswerter Film! Es ist ein vielseitiger Film, bei genauem Hinsehen, sieht man ziemlech alles was im Realen passiert.
    - Verbotene Homoehen
    - Fremdgehen
    - Liebe
    - Tod-Mord
    - Religion
    - Psychische Probleme/Depressionen etc.

    AntwortenLöschen
  5. I really like what you guys tend to be up too.
    This kind of clever work and reporting! Keep up the very good works
    guys I've incorporated you guys to my own blogroll.

    Feel free to visit my site :: mp3 player test stiftung warentest

    AntwortenLöschen