Samstag, 28. Mai 2011

Film Tipp: Priest; The Kids Are All Right; Downloading Nancy; Agora

Ich denke ich habe es euch gestern Abend versprochen, dass ich eine Preview zu meinen letzten Filmen machen werden; hier ist sie nun. Wobei ich sagen muss, meine Meinung ist noch nicht wirklich fest, ich fühl mich heute auch nicht so gut, deswegen weiß ich auch nicht so recht was ich sagen oder denken soll...


Priest (3D)
Zu aller Erst will ich sagen, dass ich mich sehr sehr stark auf den Film gefreut habe, da der Trailer schon einmal sehr viel versprach und ich eine solche Art Film irg. wie mag. Wieder einmal eine andere Welt zu endecken und etwas Neues zu sehen. Ich denke den Namen Scott Stewart muss ich euch nicht erklären, den kennt man einfach (Legion, The Mortal Intruments(not yet released) aber besdoners wegen seiner F. Effects Erfahrung; Sin City, Harry, Superman Returns und und und) deswegen war ich auch sehr gespannt ihn mal wieder( wie in Legion) seinen eigenen Film entwickeln zu sehen. Und ich muss sagen, er hat es gut gemacht. Das erste was einem so auffällt ist aber wirklich die Länge des Films; 87 Min ist nicht gerade sehr lange für solch eine Art Film, war aus meiner Meinung auch wirklich zu kurz aber das lässt sich nicht ändern. Auch nicht die 3D Unnötigkeit in diesem Film; das Comic am Anfang war wirklich super toll gemacht da hat es noch gepasst, doch in Film ging es völlig unter; deswegen was es wirklich unnötig. Aber nun dann mal zum Film selbst was:) Ok noch eines ok; die deutsche Sync. ist einfach nur zum lachen, muss einfach ignoriert werden und einfach mit einem Lächeln überspielt werden, denn die ist richtig mies.
Der Film selbst überzeugt finde ich besonders durch die Kämpfe, ab und zu ein special Effect oder eine Slow Motion und schon ist es fertig, das Produkt. Na ganz so einfach war es nicht, auch der Cast musste dazu beitragen, dabei hat es sicher geholfen das ich jeden davon kannte und in ihren anderen Rollen( in anderen Filmen ) mochte:) ob nun Paul Bettany mein absolut süßer Tennisspieler in "Wimbledon" oder Stephen Moyer als Bill in "True Blood" wobei er da bei mir ja eig. unten durch ist( wie auch in den Büchern) aber es ist einfach Bill. Aber davon hab ich mich auch nicht "zu sehr" irren lassen. Wie gesagt die Kämpfe waren wirklich das Beste am Film, wobei die Kostüme und die "andere Welt " auch sehr gut dargestellt waren, die Story selbst jedoch verlor sich im Hintergrund was ich sehr sehr schade finde, diese hätte aus meiner Sicht mehr in die Mitte rücken sollen. Alles in allem war der Film zu kurz, die Story ebenso, die Kämpfe dagegen waren toll wie auch der Cast, doch was führt mich dennoch dazu den Film zu mögen und ihn für gut zu empfinden? Es sind die grausamen Vampire, wären es Werwölfe würden sie fast die von "Underworld" toppen; fast. :) Die Vampire wie gesagt haben mich dann wirklich überzeugt, die waren einfach so anders das sie wirklich schon wieder gut waren; besonders wenn sie in der Sonne brannten:)
Ich für meinen Teil fand den Film unterhaltsam und bin wirklich gespannt ob es denn einen 2 Teil geben wird, was ich schon fast vermute.

The Kids Are All Right
Ich denke über diesen Film wurde schon genug geredet was, ich mein er hat es- aus meiner Sicht sehr unerwartet- zu den Oscars 2011 geschafft und das sollte etwas heisen, oder etwa nicht? Tja tut es auch, wobei ich nicht sagen kann das er die typische Art Film für die Oscars ist, wobei ich ja immer sage ich will kein Mainstream mehr haben; dann bekomme ich es nicht und bin dennoch nicht begeistert. Mh...ich bin schon eigenartig. Nun aber zum Film; "The Kids Are All Right" hat eine wirklich bis ins Detail perfekte Besetzung und ich bin furchtbar froh ihn endlich gesehen zu haben. Die Art des Films ist einfach, sie ist Indie, keine Mainstream Geschichte, kein Maintream Cast; der Film ist in seiner eigenen Art gut und ich fand ihn wirklich sehr schön gemacht, er stellt eindeutig die Beziehungen der Menschen und deren Beweggründe in den Mittelpunkt; was ich sehr schön fand. Der Film ist wirklich so gut, dass er mich am Ende zu Tränen rührt -aber ich bin ja eh überemotional wisst ihr ja- der Film ist wirklich ein gelungenes Werk über Beziehungen. Ich kann- oder will nicht so viel über den Film und seine Geschichte reden- deswegen sag ich jetzt einfach, das wars! Er ist wirklich gut gemacht und ich werde ihn mir auch auf DVD kaufen, da ich ihn gerne noch einmal -oder mehrmals- sehen werde.

Downloading Nancy
Ich weiß wirklich nicht wo ich hier anfangen soll, nein wirklich nicht. Ich hab ihn durch Zufall endeckt und dachte "Den schaust dir an" aber oh Gott ich weiß wirklich nicht was ich sagen soll. Kennt ihr solche Filme die so krank oder eigenartig sind, das man hinschauen muss, dieser war keiner davon, "Downloading Nancy" ist ein Film der einem von Anfang an in den Bann zieht, einem dann aber sofort wieder die Schere in die Magengrube rammt. So ein Gefühl hatte ich bei gewissen Scenen. Es ist schwer zu erklären um was es in diesem Film geht; aber ich kann soviel sagen, es geht um eine Frau, die Online chattet dort einen Mann kennenlernt( sie ist aber bereits seit Jahren verheiratet, führt aber keine richtige Ehe mehr) der sie zu verstehen scheint, sie fühlt sich nur geliebt wenn sie dabei schmerzen empfindet; und ich meine jetzt nicht, dass er sie "nur" schlägt oder solche Sachen, das geht alles viel viel weiter, so weit das ich oft aufgesprungen bin und wegschauen musste, sehr eigenartig einfach.

Dieser Clip oder besser diese Scene brachte mich dazu, den Film zu sehen, ich hatte ja keine Ahnung. Er lief 2008 auch auf Sundance;
Ich weiß nur eines, ich will ihn dennoch auf DVD, eigenartig viell. auch krank, aber ich brauch ihn in meiner Sammlung.

Agora

Der Trailer hier beschreibt eig. genau wie ich diesen Film beschreiben würde, er ist sehr mitreißend und die Gespräche und die Dialoge sind wirklich ungalublich gut geschriebe, die Costüme die in solchen Filmen für mich immer sehr wichtig sind sind ebenso stark wie die Darsteller selbst, ich wollte den Film damals im Kino sehen kam aber nie dazu, ich ´bin aber wirklich froh den Film nun endlich gesehen zu haben; er überzeugt mit seinen Dialogen mit guten Schauspielern und mit beindruckenden Bildern.
Immer wieder gerne Rachel Weisz -ich finde sie einfach toll-

XOXO BIGI
Mother and Child Review folgt beim nächsten Mal:)

1 Kommentar: