Donnerstag, 13. August 2009

Bücher: 13 Reasons Why -Meine Meinung-

Ich habe es geschafft es inerhalb der 1 Woche in Eire zu lesen, ich hatte zwar kaum Zeit, und hab es deshalb nur auf 3 Tage innerhalb von ein paar Std am Tag gelesen, ich mein ich musste ja das Glück finden oder nicht? "lach"

Auf alle Fälle hab ich auf den hinflug nach Dublin schon im Flug angefangen zu lesen, und habe 100 Seiten geschafft, und der Flug war echt nicht lang. Ich werde jetzt dann versuchen ein wenig etwas daraus zu erzählen und noch ein wenig was zu verständlichkeit und dem Buch allgemein sagen.

Also in dem Buch geht es bekanntlich ja um ein Mädchen das sich umgebracht hat- Hannah Baker- und dieses spricht eben 13 Tabes mit 13 gründen voll- was am Anfang ja noch nicht klar ist- auf alle Fälle geht Clay Jensen nach einen normalen Schultag nach Hause, und findet dort auf der Veranda seines Hauses eine Schuhbox... diese nimmt er mit in sein Zimmer, öffnet sie, und findet 13 Tabes. Er überlegt von wem dieses "Geschenk" sein könnte, denn es befindet sich kein Absender darauf. Ihm fällt ein, das sein Kumpel noch einen Walkman hat, indem man Kassetten hören kann. Dann beginnt auch schon das ganze Drama, denn einer der Gründe warum sich das Mädchen- auch eine Schulfreundin von ihm- umgebracht hat ... ist Clay-er selbst.
Hört sich doch schon mal nach was an, fand ich... und ich hab mich nicht getäuscht, der Anfang ist leicht verwirrend, denkt man, ist es aber nicht wenn man weiterliest, denn am Schluss weis man warum es mit "he" geschrieben ist und nicht mit "she" denn es war nicht Hannah Baker die ...
Ich sag euch das sicher nicht, wenn ihr nämlcih mehr wissen wollt, und das wollt ihr doch sicher... dann müsst ihr es selbst lesen.. auf englisch oder deutsch ist euch überlassen. Das Buch wird so erzählt das man miterlebt wie Clay die Tabes hört, sich an die Orte begiebt, und dabei aber selbst erfährt wie Hannah damals dachte, bei all dem wo er selbst auch dabei war, mit ihr...

Ich könnte noch mehr erzählen, aber eins noch, wie ich schon sagte bekommt man mit wie Clay die Tabes anhört, und wie soll ich sagen, man hört sie auch, denn man liest es was sie auf den Tabes sagt... und das ist wirklich und wahrhaftig gut, denn ich ha das Buch wie einen Film gesehen, und das ist immer wieder erschreckend? Mh ich weis nicht, aber es ist fesselnd genau!
Und nun zur Verständlichkeit, ich ha es ja bekanntlich auf englisch gelesen, und habe auch mit meiner Freundin Franzi darüber gesprochen, ob es auf deutsch viell. verständlicher wäre, tja das werde ich viell dann erfahren wenn wir weiter reden, denn sie hat es auf deutsch, ich jedoch finde es auf englisch größtenteils einfach, ok ok es sind einzelnde Wörter die ich nicht verstehe, aber ich habe auf meiner Reise auch nicht immer ein Wörterbuch dabei oder?
"lach"

Somit komme ich zu den Schluss ... ich bereu den Kauf nicht, ich finde das Buch extrem spannend, und es gehört zu meinen Lieblingen-das heist ja echt was.
Ich hoffe ich habe euch wieder ein Buch zum lesen geliefert, XOXO Bigi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen